Rhabarber-Tiramisù

Rhabarber-Tiramisù
 

Dieses Rezept weiterempfehlen

 

Zutaten

Ergibt Portionen
400 g Rhabarber
200 g Zucker
3 EL Erdbeersirup
1 dl Wasser
100 g Löffelbiskuits
2 frische Eier
200 g Mascarpone
2 dl Rahm
  1. 1.
     
    Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden. Mit der Hälfte des Zuckers zugedeckt weich köcheln. Auskühlen lassen. Sirup im Wasser auflösen und über die Löffelbiskuits giessen. Eier trennen. Eigelb und restlichen Zucker mit dem Handrührgerät zu einer hellen Masse rühren. Mascarpone zugeben, Masse glatt rühren. Rahm und Eiweiss separat steif schlagen. Nacheinander unter die Masse heben.
     
  2. 2.
     
    Die Hälfte der Löffelbiskuits in die Form legen. 1/3 des Rhabarberkompotts darauf verteilen. Mit der Hälfte der Mascarponemasse bedecken. Restliche Löffelbiskuits darauf legen. 1/3 des Kompotts darauf verteilen. Mit der restlichen Masse abschliessen. Ca. 3 Stunden kühl stellen. Restliches Kompott kurz vor dem Servieren darauf verteilen.
     

Nährwerte

1 Portion enthält

Kalorien:760 kcal   Eiweiss:10 g
Fett:45 g   Kohlenhydrate:77 g

Kommentare (6)

  • bwolfensberger:

    Gibt es auch eine Variante ohne Eier?
    Was muss ich dazu beachten?
    Danke für Tips!

    16.04.2010

  • gastrokritiker:

    Das Rezept ist eifach toll.Danke

    20.04.2010

  • Januarius:

    warum hat es im einen Tiramisurezept Eier und in anderen keine Eier?

    11.02.2013

  • Saison_ch:

    Lieber Januarius


    Tiramisù muss zwingend mit frischen Eiern zubereitet werden. Bei älteren, ungekühlten Eiern besteht die Gefahr einer Salmonellen-Infektion.

    Deshalb verzichten einige Rezepte auf Eier. Wenn Sie aber frische Eier verwenden, das Tiramisù kühlgestellt lagern und rasch konsumieren, werden Sie keine Probleme mit Salmonellen haben.

    Viel Spass beim Kochen!

    11.02.2013

  • Hobbykoechin:

    Wo kann man eine solch hohe Tiramisu Form kaufen wie oben für das Rhabarber Tiramisu abgebildet ist. So wie es aussieht ist es in der breite der Löffelbiscuit und wesentlich höher als eine normale Gratinform.

    25.04.2013

  • Saison_ch:

    Hallo Hobbyköchin

    Am besten schaust du im Fachhandel nach ob es eine solche Form gibt.
    Dieses Rezept wurde 2010 veröffentlicht. Deshalb können wir leider nicht mehr zurück verfolgen in welchem Geschäft die abgebildete Form verkauft wurde.

    26.04.2013

Sie müssen registriert sein, um selber Kommentare abgeben zu können. Registrieren Sie sich noch heute gratis und profitieren Sie von unseren Community-Funktionen!

Zusätzliche Informationen

  • Hinzugefügt am 16.03.2010
  • Dieses Rezept wurde 113854 x angesehen
  • Veröffentlicht in Ausgabe 04/2010 auf Seite 48

Kommentare (6)

Kommentar hinzufügen »

Social Bookmarks

|

Verwandte Rezepte