Rehnierstück mit Marroni-Kräuter-Kruste

Rehnierstück mit Marroni-Kräuter-Kruste
 

Dieses Rezept weiterempfehlen

 

Zutaten

Ergibt Portionen
50 g Haselnüsse
30 g Baumnüsse
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
100 g tiefgekühlte Marroni, vor Gebrauch aufgetaut
80 g grobes Paniermehl
100 g Butter, weich
Salz
Pfeffer
2 Rehnierstücke à ca. 500 g, beim Metzger vorbestellen
Erdnussöl zum Braten
  1. 1.
    step 1 image
    Für die Kruste die Nüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett rösten, bis sie leicht Farbe annehmen. Abkühlen lassen. Einige Petersilienblätter beiseite legen. Restliche Petersilie hacken, Schnittlauch fein schneiden. Marroni in dünne Scheiben schneiden. Mit den Nüssen und den Kräutern in einem grossen Mörser zerstossen (oder im Cutter hacken). Paniermehl und Butter in Würfeln beigeben. Alles zu einer bröseligen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
     
  2. 2.
    step 2 image
    Für die Kruste pro Fleischstück aus der Marroni-Kräuter-Masse je ein Rechteck von ca. 7 cm Breite und der halben Länge des Nierstücks auf je ein Backpapier streichen. Mindestens 15 Minuten tiefkühlen.
     
  3. 3.
    step 3 image
    Inzwischen Backofen auf 180 °C vorheizen. Fleisch mit Pfeffer würzen. Auf der Rippenseite mit den beiseitegelegten Petersilienblättern belegen. Nierstücke in der Mitte zusammenklappen, Fleischhälften gut aneinander drücken. In Öl bei grosser Hitze rundum ca. 4 Minuten anbraten. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. In der Ofenmitte 15 Minuten braten.
     
  4. 4.
    step 4 image
    Marroni-Kräuter-Masse mit Hilfe des Backpapiers auf die Fleischstücke pressen, Papier entfernen. Fleisch in der oberen Ofenhälfte ca. 25 Minuten weiterbraten, bis es eine Kerntemperatur von 80 °C hat.
     

Nährwerte

1 Portion enthält

Kalorien:460 kcal   Eiweiss:39 g
Fett:28 g   Kohlenhydrate:11 g

Kommentare (0)

Sie müssen registriert sein, um selber Kommentare abgeben zu können. Registrieren Sie sich noch heute gratis und profitieren Sie von unseren Community-Funktionen!

Zusätzliche Informationen

  • Hinzugefügt am 14.09.2009
  • Dieses Rezept wurde 32424 x angesehen
  • Veröffentlicht in Ausgabe 10/2009 auf Seite 9

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen »

Social Bookmarks

|

Tipps zu diesem Rezept

  • Dazu passen die typischen Wildbeilagen oder Kartoffelgratin.

Verwandte Rezepte