Papet vaudois

Papet vaudois
 

Dieses Rezept weiterempfehlen

 

Dieses Rezept als Missbräuchlich melden

captcha
 

Zutaten

Ergibt Portionen
2 Zwiebeln
1 kg Lauch
500 g mehligkochende Kartoffeln
1 EL Butter
2 dl Weisswein
1 Lorbeerblatt
3 dl Hühnerbouillon
1 TL Weissweinessig
Salz
Pfeffer
2 Kabiswürste à ca. 400 g (Saucisses aux choux)
Thymian für die Garnitur
  1. 1.
     
    Zwiebeln fein hacken. Lauch in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Kartoffeln in 2–3 cm grosse Würfel schneiden. In eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken, damit sie nicht braun werden.
     
  2. 2.
     
    Butter erhitzen. Zwiebeln und Lauch bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten andünsten. Mit Wein ablöschen. Fast vollständig einkochen lassen. Kartoffeln und Lorbeerblatt beigeben. Bouillon dazugiessen. 35–40 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. 10 Minuten vor Ende der Kochzeit Essig beifügen und mitkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
     
  3. 3.
     
    Inzwischen je 1 Zahnstocher in die Wurstenden stecken, damit die Würste beim Garen nicht platzen. Würste in noch kaltes Wasser geben. 35–40 Minuten knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen.
     
  4. 4.
     
    Papet auf Teller verteilen. Wurst darauflegen und mit Thymian dekorieren.
     

Nährwerte

1 Portion enthält

Kalorien:1000 kcal   Eiweiss:37 g
Fett:73 g   Kohlenhydrate:33 g

Kommentare (0)

Sie müssen registriert sein, um selber Kommentare abgeben zu können. Registrieren Sie sich noch heute gratis und profitieren Sie von unseren Community-Funktionen!

Zusätzliche Informationen

  • Hinzugefügt am 23.08.2010
  • Dieses Rezept wurde 187973 x angesehen
  • Veröffentlicht in Ausgabe 09/2010 auf Seite 33

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen »

Social Bookmarks

|

Tipps zu diesem Rezept

  • Die Wurst wird längs aufgeschnitten, das Wurstbrät nach Belieben mit dem Gemüse vermischt.

  • Der Weissweinessig bewirkt, dass die Kartoffeln ihre Festigkeit behalten und nicht ganz zerfallen. Die Kartoffelsorte Agria eignet sich hervorragend für dieses Gericht, da sie zwischen fest- und mehligkochend ist.

  • Wichtig: Die Wurst separat kochen, damit der Papet nicht den Kohlgeschmack der Wurst annimmt.

  • Die Kabiswurst ist eine Waadtländer Spezialität. Als Ersatz kann Saucisson tradition verwendet werden.

Verwandte Rezepte