Kräuterspätzli-Gratin

Kräuterspätzli-Gratin
 

Dieses Rezept weiterempfehlen

 

Zutaten

Ergibt Portionen
2 Frühlingszwiebeln
100 g Morcheln
2 EL Butter
Salz
80 g geriebener Greyerzer

Teig

50 g Bärlauch oder Basilikum
4 EL Olivenöl
300 g Mehl
3 Eier
1.5 dl Milch
1 TL Salz
  1. 1.
     
    Für den Teig Bärlauch mit Öl im Cutter fein hacken. Mit Mehl, Eiern, Milch und Salz zu einem Teig rühren. Teig mit einer Kelle so lange schlagen, bis er Blasen wirft und in Fetzen von der Kelle reisst. 20 Minuten ruhen lassen.

     
  2. 2.
     
    Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Morcheln vierteln und unter kaltem Wasser abspülen. Abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln und Morcheln in der Hälfte der Butter 3–4 Minuten dünsten und beiseite stellen. Gratinform buttern.

     
  3. 3.
     
    Backofen auf 200 °C vorheizen. Reichlich Wasser aufkochen und salzen. Spätzliteig portionenweise durch ein Spätzlisieb streichen. Spätzli ziehen lassen, bis sie aufsteigen. Mit der Schaumkelle herausheben, abtropfen lassen, in die Gratinform geben. Den ganzen Teig auf diese Weise verarbeiten. Frühlingszwiebeln und Morcheln über die Spätzli verteilen. Käse darüber streuen. Im oberen Ofendrittel ca. 10 Minuten goldbraun überbacken.
     

Nährwerte

1 Portion enthält

Kalorien:570 kcal   Eiweiss:22 g
Fett:27 g   Kohlenhydrate:59 g

Kommentare (3)

  • jopps:

    14.03.2011

  • PeterMartin:

    Ich habe das Rezept nach Vorgabe nach gekocht.
    Für mich war es etwas zu trocken.
    Frage, könnte es sein, weil ich die Bärlauchspätzli am Tag vorher hergestellt habe ?

    23.04.2012

  • Saison_ch:

    Lieber Peter
    Du kannst die Spätzli problemlos am Vortag zubereiten. Dabei müssen jedoch einige Dinge beachtet werden:
    - Spätzli portionenweise kochen, mit der Schaumkelle aus dem Wasser heben und sofort in kaltem Wasser abschrecken und auskühlen lassen. Werden die Spätzli ohne Abzuschrecken abgekühlt, werden sie trocken.
    - Damit die Spätzli nicht zusammenkleben, nach dem Abtropfen lassen mit einigen Tropfen Öl beträufeln.
    - Ausgekühlte Spätzli gut verpackt im Kühlschrank aufbewahren.

    En Guete!

    02.05.2012

Sie müssen registriert sein, um selber Kommentare abgeben zu können. Registrieren Sie sich noch heute gratis und profitieren Sie von unseren Community-Funktionen!

Zusätzliche Informationen

  • Hinzugefügt am 03.07.2009
  • Dieses Rezept wurde 41122 x angesehen
  • Veröffentlicht in Ausgabe 03/2007 auf Seite 19

Kommentare (3)

Kommentar hinzufügen »

Social Bookmarks

|

Tipps zu diesem Rezept

  • Statt frischer Morcheln ca. 20 g getrocknete Morcheln 30 Minuten in Wasser einweichen.

Verwandte Rezepte