Gletschermilch mit Geröll

Gletschermilch mit Geröll
 

Dieses Rezept weiterempfehlen

 

Zutaten

Cocktail für 8 Personen.

1.5 g Natriumzitrat Citras
2 g Alginsäure Algin
0.5 dl Milch
20 g Curaçao-Blue-Sirup ohne Alkohol, aus dem Delikatessgeschäft
35 g Alpenbitter, z. B. Appenzeller, aus dem Delikatessgeschäft
35 g Nusslikör, z. B. Ratafia del Ticino, aus dem Delikatessgeschäft
5 g Kalziumsalz Calcic
  1. 1.
     
    Natriumzitrat in 1 dl Wasser durch Rühren mit einem Schwingbesen auflösen. Alginsäure beigeben und mit einem Stabmixer zu einer dickflüssigen Alginlauge mixen. Ca. 12 Stunden im Kühlschrank quellen lassen. Dabei entweichen die durchs Mixen entstandenen Luftbläschen.
     
  2. 2.
     
    Für die Gletschermilch Milch, Curaçao-Blue-Sirup und 3,5 dl Wasser mischen und für kurze Zeit in den Tiefkühler stellen. In 2 kleine Gefässe je genau 20 g Alginlauge abwägen. Einmal mit Alpenbitter, das zweite Mal mit Nusslikör mischen, ohne Luft darunter zu rühren, bis sich die Flüssigkeiten gleichmässig verbinden. Zwei grosse Schüsseln mit je 1 l Wasser bereitstellen. In der einen Schüssel das Kalziumsalz durch kräftiges Rühren mit einem Schwingbesen auflösen.
     
  3. 3.
     
    Mit einem Portionenlöffel von 1,25 ml von der Alpenbitter-Algin-Lauge und von der Nusslikör-Algin-Lauge je ca. 16 Portionen ins Kalziumchloridbad geben. Die Tropfen ca. 40 Sekunden im Bad sphärifizieren lassen und mit einem Schaumlöffel die «Geröllperlen» aus dem Bad schöpfen. Perlen ins Wasser geben und darin abspülen. Je 1–2 Stück in ein Cocktailglas geben. Mit je ca. 1 dl eiskalter Gletschermilch auffüllen.
     

Nährwerte

Pro Portion

Kalorien:30 kcal   Eiweiss:1 g
Fett:0 g   Kohlenhydrate:5 g

Kommentare (2)

  • agat.hm@gmx.ch:

    Warum soll dieses Getränk keine Kalorien haben?

    14.04.2009

  • Whopper:

    Bei den Molekularküche-Rezepten werden aufgrund der teilweise speziellen Zutaten keine Nährwerte berechnet. Das System gibt dies als Null aus, was zugegebenermassen etwas verwirrlich ist.

    11.06.2009

Sie müssen registriert sein, um selber Kommentare abgeben zu können. Registrieren Sie sich noch heute gratis und profitieren Sie von unseren Community-Funktionen!

Zusätzliche Informationen

  • Hinzugefügt am 25.02.2009
  • Dieses Rezept wurde 50445 x angesehen
  • Veröffentlicht in Ausgabe 01/2009 auf Seite 82

Kommentare (2)

Kommentar hinzufügen »

Social Bookmarks

|

Tipps zu diesem Rezept

Verwandte Rezepte